Fahrerlos auf der Rennstrecke

Audi RS 7 piloted driving concept auf dem Hockenheimring.
Der Audi RS 7 piloted driving concept auf dem Hockenheimring. Foto: Audi

Ein bisschen schwummrig wird es einem bei dieser Vorstellung schon immer noch: Audi schickt einen RS 7 Sportback auf den Hockenheimring. Ohne Piloten.

Der fahrerlose Audi RS 7 Sportback piloted driving concept umrundet am Sonntag, 19. Oktober, beim Saisonfinale der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) den Kurs in Hockenheim. Und das im Renntempo.

„Mit den neuesten Audi-Entwicklungen an Bord wird der Technologieträger hochpräszise und millimetergenau am physikalischen Limit fahren“, heißt es bei den Ingolstädtern. Dabei soll er in etwa so schnell sein wie mit einem Profi-Rennfahrer am Steuer. Die bisherigen Tests lassen eine Rundenzeit von knapp über zwei Minuten auf dem Grand Prix Kurs erwarten, auf dieser Strecke wird der Technikträger bis zu 240 km/h erreichen.

2 Kommentare zu „Fahrerlos auf der Rennstrecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s