Schlagwort-Archive: Pariser Automobilsalon

Wenn Autos baden gehen

1089238_2188658_682_1023_14C1136_013

Coole Idee: Autos ins Plantschbecken – aber natürlich ohne Wasser. Mercedes zeigte den neuen AMG  GT im Piscine Molitor, wo der Bikini erstmals gezeigt wurde.

Racecar meets Jugendstil – das passt, wie man an den Bildern sieht, sehr gut zusammen. Und Mercedes-Oberlenker Dieter Zetsche freute sich, in Paris so schöne Autos wie den Mercedes AMG GT, den S 500 Plug in-Hybrid, den C 63 AMG und die überarbeitete B-Klasse vorführen zu können.

Der Audi TT mit fünf Türen

AudiP140011_21_9

Er rangiert zwar als Concept Car. Aber die Zukunft des Audi TT Sportback Concept ist durchaus verheißungsvoll. Technik-Vorstand Ulrich Hackenberg bezeichnet ihn als potenzielles Mitglied einer „möglichen TT-Familie“.

Das Konzept ist klar: Der Sportback Concept, der in Paris enthüllt wurde,  ist ein schneller Sportler mit vier Sitzen und fünf Türen. Designmäßig ist er eine Melange aus dem neuen TT mit dem A5 oder A7 Sportback. Die soll aus ihm laut Audi „eine neue, gestreckte Skulptur“ machen. Der TT Sportback Concept ist 4,47 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,38 Meter hoch, sein Radstand misst 2,63 Meter. In der Länge übertrifft er den neuen Serien‑TT um 29 Zentimeter, im Radstand um zwölf Zentimeter und in der Breite um sechs Zentimeter, in der Höhe bleibt er um drei Zentimeter drunter.

Unter der Haube geht es mit einem 400 PS starken Zweiliter-TFSI recht munter zu. Eine Siebengang S tronic und permanenter Allradantrieb sorgen für einen Sprint von 0 auf 100 km/h  in 3,9 Sekunden. In den Scheinwerfern ergänzt je ein Laser‑Spot das LED‑Fernlicht.
AudiPopUp595_347P140006_small

Innendrin dominiert das „Audi virtual cockpit“ – der 12,3‑Zoll‑Bildschirm ersetzt die herkömmlichen Instrumente und den MMI-Monitor. Der Fahrer kann zwischen mehreren Anzeigeebenen wählen. Im MMI-Terminal trägt der Dreh-/Drück-Steller ein Touchpad; es dient zur Eingabe von Zeichen und Gesten wie beim Smartphone. Die Bedienung der Klimatisierung ist in die Luftausströmer verlegt.

 

BMW auf dem Pariser Salon

BMW
Das neue 2er Cabrio. Fotos: BMW

BMW hat für seinen Messeauftritt in Paris ein attraktives Bündel geschnürt: Die Münchner haben zwei Weltpremieren dabei.

Zum einen das 2er Cabrio mit frischer „Bootsdeck-Linie“, mehr Platz als im Vorgänger und einem aufgefrischten Vernetzungs-Angebot. Ganz neu ist optional die Möglichkeit der Aktualisierung der Navigationsdaten per fest im Fahrzeug eingebauter Simkarte.

Ebenfalls ganz neu ist auch der X6 (siehe Bildergalerie unten). Letzterem attestieren seine Väter vollmundig „geschärfte Präsenz und extrovertierte Athletik im Design, herausragende Performance, eine luxuriöse Innenraumgestaltung sowie innovative Ausstattungsmerkmale“.

Die Serienausstattung wurde erweitert, die umfasst jetzt etwa anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, 19 Zoll-Aluräder, die automatische Heckklappenbetätigung, das Achtgang-Getriebe, Lederausstattung und die Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Außerdem werden an der Seine die neue Vierzylinder-Dieselmotorgeneration für die 5er Reihe, eine Sonderedition der 7er Reihe und Neuheiten aus dem Bereich ConnectedDrive gezeigt. Frankreich-Premiere feiern in Paris der 2er Active Tourer und auch der i8 im Serien-Outfit war noch nicht bei den Franzosen zu sehen.

Mit Luft-Antrieb zum Zwei-Liter-Auto

1410248954_208HybridAir2L_1408STYP001
208 Hybrid Air 2L. Foto: Hersteller

208 HYbrid Air 2L heißt eine Studie von Peugeot, die auf dem Pariser Auomobilsalon enthüllt wird. Sie fährt – auch – mit Luft.

Der Antrieb des 208 HYbrid Air 2L umfasst einen Energiespeicher, der Druckluft enthält und im Mitteltunnel verbaut ist. Einen Niederdruckspeicher auf Höhe des Hinterachs-Querträgers, der als Ausgleichsbehälter dient. Und eine Hydraulikeinheit aus einem Motor und einer Pumpe, die im Motorraum am Getriebe montiert ist.Drei Fahrmodi stehen zur Verfünung, je nach Bedingungen wird die effizienteste ausgewählt: Luftbetrieb (mit null Emissionen), Benzinbetrieb und Mischbetrieb.

Aufgeladen wird der Druckluftspeicher im Schubbetrieb, beim Bremsen oder Gaswegnehmen. Oder durch den Verbrennungsmotor, einen Dreizylinder-Benziner. Beide Methoden brauchen nur zehn Sekunden zur vollständigen Aufladung des Speichers. Wie weit der Air dann mit dieser komprimierten Luft kommt, hat Peugeot noch nicht verraten.

1410248954_208HybridAir2L_1408STYP002
208 Hybrid Air 2L. Foto: Hersteller