Schlagwort-Archive: Pariser Autosalon

Hyundai i20 – der Euro-Koreaner

Zwischenablage-1

Hyundai zeigt vor der Weltpremiere des i20 auf dem Autosalon 2014 in Paris die ersten Bilder der neuen Generation.

Die neue Generation des Hyundai i20 wurde in Europa entworfen und entwickelt und an die Bedürfnisse europäischen Verbraucher angepasst. Basierend auf einer neuen Plattform, wird der Hyundai i20 über einen Radstand von 2.570 mm verfügen. Dieser ist damit 45 mm länger als beim Vorgänger und bietet europäischen Kunden einen der geräumigsten Fahrgasträume im B-Segment. Fünf Erwachsene finden im Innenraum bequem Platz.

Mit 1.892 mm setzt der Wert für die kombinierte vordere und hintere Beinfreiheit eine neue Bestmarke in der Klasse. Auch das Kofferraumvolumen ist laut Hyundai Segment-Spitze: 320 Liter Volumen bietet der Laderaum bei aufgestellten Rücksitzen bis zur Oberkante der Rücksitzlehne.
Zur Verbesserung des Komforts und Raumgefühls von Fahrer und Passagieren verfügt die neue Generation des Hyundai i20 über ein Panorama-Schiebedach mit technischen Finessen. Das Dach kann sowohl gekippt, also auch vollständig geöffnet werden. Zu den weiteren Merkmalen des überarbeiteten und verfeinerten Modells zählen eine integrierte Rückfahrkamera und LED-Beleuchtung vorne und hinten.
Das europäische Hyundai Design-Team hat eine markante Front entwickelt. Der aufrechte und von Chrom umrahmte Hexagonal-Kühlergrill ist tiefer angesetzt. Ein zusätzlicher, schmaler Kühlergrill verbindet die Frontscheinwerfer, die Bi-Funktions-Projektionsscheinwerfer, LED-Tagfahrlicht und LED-Positionslampen enthalten. Ein weiterer Kühlergrill im unteren Bereich umfasst die Nebelscheinwerfer und betont die kraftvolle Statur des Fahrzeugs.
Die 4.035 mm lange Karosserie ist von einer einzelnen charakteristischen Sicke geprägt, die sich annähernd über die gesamte Länge des Fahrzeugs zieht. Im unteren Bereich der Karosserie führen taillierte Formen zu einer Verschlankung der Optik.
Eine hochglanzlackierte, schwarze C-Säule verleiht der Seiten- und Heckansicht der neuen Generation des i20 den Eindruck einer schwebenden Dachlinie. Die Rückleuchten ziehen sich um den Heckflügel herum in die Kofferraumklappe hinein und verfügen über einen „Boomerang“-förmiges LED-Design.

Kia macht den Sorento flacher

Neuer Kia Sorento_01_Front

Die dritte Modellgeneration des SUV-Flaggschiffs der koreanischen Marke ist länger, breiter und flacher als der Vorgänger und zeigt „ein dynamisches Design“, so seine Väter.
Die ersten Bilder des neuen Kia Sorento sind da: Die dritte Generation des Kia-SUVs zeigt ein mehr Dynamik und „kraftvoll-elegant strukturierte Karosserieoberflächen“.

Bei der Weiterentwicklung des Designs wurden Elemente integriert, der Studie Kia Cross GT (vorgestellt auf der Chicago Auto Show 2013) integriert.

Die flachere Dachlinie (Höhe um 15 mm reduziert) und die höhere, am Heck kraftvoll abgerundete Schulterlinie sollen dem neuen Kia Sorento eine charakteristische, athletische Statur verleihen. Dass er auch noch schnittig-elegant wirkt, liegt auch an der längeren Karosserie (4,78 Meter, plus 95 mm) und dem gewachsenen Radstand (2,78 Meter, plus 80 mm), „der ein größeres Platzangebot in allen drei Sitzreihen ermöglicht“, so Kia.