Schlagwort-Archive: Veyron

Ein höllisch starkes Trio

Bugatti 1
EB110, Veyron und Chiron (v. l.) werden leicht blasphemisch „Heilige Dreifaltigkeit der Bugatti-Moderne“ genannt. Foto: Bugatti

Auch in Krisenzeiten bleibt die Faszination von Supersportwagen ungebrochen. Und das natürlich auch für uns Normalos, die sich nie im Leben einen der sündteuren Boliden leisten könnten. Bugatti hat jetzt das Ergebnis eines Foto-Shootings der ganz speziellen Art in Dubai veröffentlicht, das eindeutig Lust auf reichlich Leistung macht.

Bugatti Dubai
Die drei Bugatti-Boliden beim Trip durch die Wüsten Dubais. Foto: Bugatti

Über Bugattis bewährte und permanent optimierte Zutaten für Supersportler verfügt jeder aus dem höllisch starken Flitzer-Trio: Allradantrieb, vier Turbolader und ein Monocoque aus Carbon. EB110, Veyron und Chiron gelten als Meilensteine des Automobilbaus der 1990er-, 2000er- und 2010er-Jahre.

Bugatti Dubai
Eine seltene Sammlung: die drei Bugatti-Modelle EB110, Veyron und Chiron in trauter Dreisamkeit. Foto: Bugatti

Die drei Fahrzeuge in der eigenen Garage beherbergen und sie je nach aktueller Tagesform genüsslich ausführen zu können – davon träumen Bugatti-Enthusiasten und -Besitzer weltweit. Das Besondere an den Boliden: Sie sind nicht nur begehrte Sammlerobjekte, sondern gleichzeitig auch eine krisensichere Wertanlage.   HU

Ein Bugatti namens Bugatti

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse Ettore Bugatti.

Die Finale Editions-Sonderserie des Veyron erreicht das Finale. Das sechste und letzte Extra-Modell trägt den Namen des Firmengründers – und kostet 2,35 Millionen Euro plus MwSt.

Ein Haufen Geld. Alleine die erwähnte Mehrwertsteuer macht schon mal 446.500 Euro aus. Davon kaufen andere Leute ein ganzes Auto – oder sogar zwei.

Gut, dafür kriegen sie auch nicht 1200 PS, offen gefahrene 408,84 km/h oder einen 8,0-Liter-W16-Motor. Und dieses Gefühl, das der Autor dieser Zeilen von seinen Erlebnissen am Steuer des nur bescheidene 1001 PS starken Basis-Veyron kennt: Das geht ab, dass einem die Luft wegbleibt. Aber wer es etwas ruhiger mag, hat eigentlich ein ganz normal fahrbares, angenehmes Gefährt unter dem Allerwertesten.

Für die finale der sechs Sonderetitionen haben die Bugatti-Leute tief ins Alu-Lagerregal gegriffen: Innen, außen, vorne, hinten und links und rechts – poliertes Alu, so weit das Auge reicht, dazu spezielle Ledervarianten – und in die Tank- und Öldeckel ist die Signatur des Firmengründers „Ettore Bugatti“ eingraviert. Ein Traum!